02. Januar 2020

Serielle Sanierungslösungen: Wohnungs- und Bauwirtschaft planen großen Auftrag

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) meldet einen Durchbruch bei der Marktentwicklung serieller Sanierungslösungen für Wohngebäude. Damit soll der Null-Energie-Standard für Gebäude mit deutlich kürzeren Baustellenzeiten und zu sozialverträglichen Kosten erreicht werden.

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) meldet einen Durchbruch bei der Marktentwicklung serieller Sanierungslösungen für Wohngebäude. Damit soll der Null-Energie-Standard für Gebäude mit deutlich kürzeren Baustellenzeiten und zu sozialverträglichen Kosten erreicht werden.

In einem Energiesprong Volume Deal, einer gemeinsamen Absichtserklärung von Wohnungswirtschaft und Bauwirtschaft, bündeln 22 Wohnungsunternehmen ihre Nachfrage und stellen 11.635 Wohnungen bereit, die in den nächsten vier Jahren seriell saniert werden sollen. Auch vier Bauunternehmen beteiligen sich an der Vereinbarung, bis März 2020 intensiv an der Entwicklung wirtschaftlich attraktiver und skalierbarer Komplettlösungen zu arbeiten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt die Marktetablierung der seriellen Sanierung in Deutschland.

Die angestrebte neue Sanierungslösung soll auf digitalisierten Prozessen und einem hohen Vorfertigungsgrad basieren. Dabei werden die Gebäude mit 3-D-Scans erfasst und Fassaden- und Solardachelemente mit Industrie 4.0 millimetergenau vorgefertigt. Auf der Baustelle müssen sie dann nur noch montiert werden. Auch die gesamte Anlagentechnik soll in einem vorgefertigten Energiemodul zusammengefasst werden. 

Datenschutz

Hier finden Sie alle Informationen zum Datenschutz.

Berliner NetzwerkE 2.0

facebook_32 twitter_32 flickr_32 rss_32
© Berliner NetzwerkE Impressum