Artikel weiterempfehlen









02. Januar 2020

Vattenfalls Projekt "SaltX": Power-to-Heat mit Speicherung von Wärme mit Salz

Vattenfalls Energiestandort Reuter/Reuter West in Spandau ist ein Paradebeispiel für erfolgreiche Sektorenkopplung. Das Projekt "SaltX" erprobt hier die smarte Speicherung von Wärme mit Salz.

Vattenfalls Energiestandort Reuter/Reuter West in Spandau ist ein Paradebeispiel für erfolgreiche Sektorenkopplung. Denn hier sorgt Europas größte Power-to-Heat Anlage mit einer Leistung von 60.000 Wasserkochern für umweltfreundliche Wärme. Das Projekt „SaltX“ erprobt hier die smarte Speicherung von Wärme mit Salz.

Power-to-Heat ist eine wichtige Schlüsseltechnologie bei der Integration von regenerativen Energien in das Berliner Fernwärmesystem. Mit der Realisierung der größten Power-to-Heat (PtH) Anlage Europas setzt Vattenfall konsequent seine Strategie um, bis zum Jahr 2030 vollständig aus der Kohlenutzung in der deutschen Hauptstadt auszusteigen. Gleichzeitig realisiert Vattenfall mit der Außerbetriebnahme des Steinkohleblocks Reuter C einen weiteren wichtigen Meilenstein aus der Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin. 

Die PtH-Anlage am Standort Reuter-West wird mit einer thermischen Leistung von 120 MWth die größte Anlage ihrer Art in Europa sein. Sie kann während der Heizperiode Fernwärme aus Strom für über 30.000 Berliner Haushalte erzeugen.  

Im April 2019 startete Vattenfall gemeinsam mit dem schwedischen Start-Up SaltX das Pilotprojekt, mit Hilfe von Salz Wärme aus erneuerbar erzeugtem Strom zu speichern. Mit Hilfe des Speicherverfahrens kann über Wochen und Monate Energie verlustfrei gespeichert werden, bis sie benötigt wird. Die Anlage hat eine Leistung von 30MW und verfügt über eine Speicherleistung von 5MWh.

Berlin will bis 2050 klimaneutral sein. Mit innovativen Wärmelösungen wie diesen unterstützt Vattenfall Berlin dabei und bringt die Wärmewende in der Stadt voran.

Weiterführende Informationen

Datenschutz

Hier finden Sie alle Informationen zum Datenschutz.

Berliner NetzwerkE 2.0

facebook_32 twitter_32 flickr_32 rss_32
© Berliner NetzwerkE Impressum